Sie haben Das Magazin der starken Mütter erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Das Magazin der starken Mütter zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Warum tut dein Kind sowas eigentlich...? - 5 Wege zu mehr Energie in deinem Mama-Alltag (Teil 3)

Warum tut dein Kind sowas eigentlich...? - 5 Wege zu mehr Energie in deinem Mama-Alltag (Teil 3)

. 1 minuten gelesen

Wenn unsere Kinder spucken, treten, beißen oder uns ignorieren fühlt sich das in den meisten Fällen richtig daneben an. Ganz besonders tut es das, wenn wir das Verhalten unserer Kinder persönlich nehmen. Wir fragen uns, was wir eigentlich falsch gemacht haben und ob unser Kind jetzt etwa verzogen ist und die Welt nur noch bespuckt und mit den Füßen tritt.
Die Erkenntnis dessen, dass unser Kind niemals gegen uns kämpft sondern immer für sich, ist maßgeblich für unseren Frieden und den Frieden unserer Kinder. Je nach Entwicklungsstand unseres Kindes, werden Gefühle und Bedürfnisse ungefiltert und nicht reguliert an uns herangetragen. Das kann für uns wahnsinnig anstrengend sein, wenn wir nicht in der Lage sind, das Bedürfnis und das Gefühl hinter diesem Verhalten zu erkennen. Gleichermaßen kann das Verhalten unseres Kindes wiederum unsere eigenen Emotionen triggern und uns darauf aufmerksam machen, dass wir selbst gar keine Handlungsalternativen zur Unterdrückung kennen. Sich mit den Hintergründen und Handlungsalternativen zum kindlichen verhalten zu beschäftigen stärkt also nicht nur unsere Kinder sondern auch uns im täglichen Umgang mit ihnen.In der passenden Podcastfolge gehe ich detailliert darauf ein, was es für den Familienalltag bedeuten kann, ein Buch über Entwicklungspsychologie gelesen zu haben oder den Stand der Hirnreife unseres Kindes im Hinterkopf zu behalten.